Erstellt am 10.10.2017

Kategorie: Team Grün Furtner

Wie Sie Herbstlaub sinnvoll weiter verwenden

Herbstlaub bringt viele schöne Farben mit sich

Gefallenes Laub lässt sich im Garten nutzen

Laubblätter sinnvoll weiter verwenden

Neben schönen Farben und letzten schönen Sommertagen bringt der Herbst auch Jahr für Jahr die Frage der Laubentsorgung mit sich. Viele Gartenbesitzer entsorgen das Laub oft einfach mit den Hausabfällen, dabei bietet das gefallene Laub der Bäume und Sträucher einige sinnvolle Verwendungszwecke im Garten.

Viele Pflanzen, die in unseren Gärten längst zum Inventar gehören, haben ihren Naturstandort im Wald oder am Waldrand. Aus diesem Grund eignet sich das Laub ideal als Mulch für diese Pflanzen. Im Laufe der Zeit zersetzt sich das Laub und reichert den Boden mit einer nützlichen Humusschicht an.

Besonders die gefallenen Blätter von Eichenbäumen bieten dank ihres hohen Gerbsäureanteils ideale Bedingungen um den pH-Wert verschiedener Beete zu regulieren. Rhododendronbeete vertragen beispielsweiße keine hohen pH-Werte im Boden, daher kann hier wunderbar frisches Eichenlaub als Mulch auf den Beeten verwendet werden.

Eine preiswerte Möglichkeit für Laubspeicher bieten einfache Körbe aus Maschendraht, den Sie im Baumarkt als Meterware erwerben können. Einfach beide Enden mit gewöhnlichem Draht verbinden und die geräumigen Drahtkörbe im Garten aufstellen. Durch das Verrotten und das Gewicht des Laubes sackt die Füllung langsam ab und macht schon bald nach der ersten Füllung Platz für neues Laub.

Hat sich das Laub im Laufe der Zeit zersetzt, was je nach Temperatur rund ein Jahr dauern kann, erhält man hervorragenden Humus. Zwar enthält dieser Laubkompost kaum Nährstoffe, eignet sich aber wunderbar zur Bodenverbesserung für alle Pflanzen, die einen lockeren humusreichen Boden benötigen. Darüber hinaus können Sie Ihre Rosenbeete mit dem Laubkompost anhäufen um sie im Winter vor Frostschäden zu schützen.

Weitere Informationen zur Gartenpflege finden Sie hier!